Persönliche Fernsehtipps der Filmexpertin Boxhammer

Die Filmexpertin Ingeborg Boxhammer teilt mit uns ihre persönlichen Fernsehtipps.

Fernsehinfos vom 02.05. bis 22.05.2020

Sa, 2.5., ORF1 20:15 Uhr:

Mother's Day – Liebe ist kein Kinderspiel, USA 2016, R: Garry Marshall (Verschiedene, miteinander lose verwobene Episoden zentrieren sich auf romantisch-komödiantische Ereignisse am und zum Muttertag – dazu  unüberhörbare rassistische Späße eines Elternpaares: Wo sollte der Stuss noch gleich witzig sein??)

 

Sa, 2.5., SuperRTL 20:15 Uhr:

Jungfrau (40), männlich, sucht …, USA 2005, R; Judd Apatow+ (Andy [Steve Carell] hat mit 40 noch keine sexuellen Erfahrungen mit Frauen sammeln können. Seine Umwelt findet das untragbar und setzt ihn unter Druck. Beim Speeddating gerät er an eine „Hardcore-Lesbe“, die mal wieder Männer ausprobieren will. Überwiegend spaßfrei und mit billigen Lachnummern!)

 

 

Sa, 2.5., Sat1 00:20 Uhr:

Romeo Must Die, USA 2000, R: Andrzej Bartkowiak+ (Traditionelle Hetero-Action: Ein schwarzes und ein asiatisches Syndikat bekämpfen einander bis aufs Blut. Am Anfang gibt es eine kurze Showeinlage mit sich küssenden Frauen in einem Nachtclub)

 

So, 3.5., SIXX 22:20 Uhr:

Eiskalte Engel, USA 1999, R: Roger Kumble** (Intrigante Geschwister versüßen sich die Tage am College mit ausgeklügelten Gemeinheiten. Dafür bringt Kathryn [Sarah Michelle Gellar] auch schon mal der naiven jungen Cecile [Selma Blair] das Küssen bei. Modernisierte „Gefährliche Liebschaften“-Fassung nach Choderlos de Laclos)

 

Do, 7.5., arte 00:45 Uhr:

Agnieszka, D/Polen 2014, R: Tomasz Emil Rudzik*** (Eine junge Polin, die gerade fünf Jahre Haft abgesessen hat, gerät in München in die Fänge einer übergriffigen älteren Zuhälterin. Mitunter interessant, denn Agnieszka findet Wege, sich zu wehren)

 

 

Sa, 9.5., SRF2 20:10 Uhr / So, 10.5., ARD 23:35 Uhr:

Mother's Day – Liebe ist kein Kinderspiel, USA 2016, R: Garry Marshall (Verschiedene, miteinander lose verwobene Episoden zentrieren sich auf romantisch-komödiantische Ereignisse am und zum Muttertag – dazu  unüberhörbare rassistische Späße eines Elternpaares: Wo sollte der Stuss noch gleich witzig sein??)

 

Sa, 9.5., Phoenix 00:00 Uhr / So, 10.5., Phoenix 14:00 Uhr:

Die Akte General, D 2015, R: Stephan Wagner* (Hervorragend besetzter biografischer Blick auf Fritz Bauer (1903-1968), den wegen seiner jüdischen Herkunft im NS verfolgten hessischen Generalbundesanwalt, der gegen alle Widerstände sowohl für die Ergreifung des SS-Obersturmbannführers Adolf Eichmann (1906-1962) wie auch in den 1960er Jahren für die sogenannten Auschwitz-Prozesse gegen nationalsozialistische Täter sorgte. In diesem – meiner Meinung nach besten – der drei zuletzt gedrehten Filme über Fritz Bauer gibt es auch eine Szene mit seiner lesbischen Ehefrau.)

 

 

So, 10.5., SIXX 20:15 Uhr:

The Help, USA 2011, R: Tate Taylor+ (Eine weiße Kolumnistin [Emma Stone] veröffentlicht Anfang der sechziger Jahre zum Entsetzen der weißen Oberschicht ein Buch über den Umgang der Weißen mit schwarzen Haushaltshilfen und Kindermädchen, das auf Interviews beruht. Der beeindruckende und umwerfend gespielte Film (Oscar für Octavia Spencer!) geriet in die Kritik der Association of Black Women Historians, die die Erfahrungen schwarzer Hausangestellten trivialisiert und verharmlost sahen.)

 

So, 10.5., SRF2 21:55 Uhr:

Ghost in the Shell, USA/UK 2017, R: Rupert Sanders* (Remake der Comic-Verfilmung von 1995: Nachdem sie in einem Unfall beinah ihr Leben gelassen hätte, wird Mila Kilian [Scarlett Johansson] mit künstlichen Ersatzteilen zu einem weiblichen Cyborg, der Verbrecher jagt. Sie küsst auch schon mal eine Frau)

 

So, 10.5., SIXX 23:05 Uhr:

Dolores, USA 1995, R: Taylor Hackford* (Rachsüchtiger Sheriff [Christopher Plummer] versucht Dolores [Kathy Bates] des Mordes zu überführen. Ihre distanzierte Tochter [Jennifer Jason Leigh] versucht nach anfänglicher Feindseligkeit die enge Beziehung ihrer Mutter zur Toten zu beweisen. Thriller nach Stephen King.)

 

 

Mo, 11.5., RBB 14:30 Uhr:

Wunschkinder und andere Zufälle, D 2003, R: Thomas Jacob****** (Raaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhh!!! 2003 mit GEZ-Geldern (?) gedrehte und seitdem GNADENLOS in Monatsabständen wiederholte rechtslastige Farce, in der eine Mutter (Ruth-Maria Kubitschek) ihre heterosexuellen und lesbischen Töchter (Tina Ruland) mit der Aussetzung der Familienvilla in Schwangerschaften zwingt. Der Name Kubitscheks bürgt für frauenfeindlichen Müll!)

 

 

Di, 12.5., arte 13:45 Uhr:

Lautlos wie die Nacht, Frankreich/Italien 1962, R: Henri Verneuil+ (Drei Ganoven (darunter Alain Delon und Jean Gabin) wollen ein Spielcasino in Cannes ausrauben. Um die Abläufe kennenzulernen, kundschaftet einer als junger Playboy die Lage aus; vor einer der attraktiven Frauen am Strand wird er mit dem Hinweis „eine Art Konkurrenz“ gewarnt)

 

Di, 12.5., RBB 14:30 Uhr:

Die Hochzeit meiner Töchter, R: Thomas Jacob***** (In der Fortsetzung von „Wunschkinder und andere Zufälle“ ist Mutter Hilde [Ruth Maria Kubitschek] immer noch nicht damit zufrieden, dass ihre Töchter nun auch die ersehnten Enkel produziert haben. Nein, nun müssen sie auch noch heiraten. Mit von der Partie sind wieder die dritte Tochter Anja [Tina Ruland] und ihre Geliebte, Karin [Gesine Cukrowski], um deren Heirat es auch geht. „Komödienstadel“ war dagegen erste Sahne … Aua, der Murks tut richtig weh!)

 

 

 

Do, 14.5., ONE 14:20 Uhr:

Seitensprung, D 2014, R: Sabine Boss+ (Werbetexterin Fiona [Claudia Michelsen] ist zwar nicht erfreut, dass ihr Gatte die Nachbarin geschwängert hat, aber sie nimmt sie in die Familie auf und steht ihr bei der Geburt bei. Dies lässt die Hebamme denken, es handle sich um ein lesbisches Paar. Leider nicht …)

 

Do, 14.5., 3sat 20:15 Uhr:

Vulva und Vagina – Einblicke in die weibliche Lust, D 2020 (Reportage über den zeitgenössischen Umgang mit sogenannten primären weiblichen Geschlechtsorganen: von ebenfalls nur sogenannten Schönheitsoperationen (wer hat bloß diesen schwachsinnigen Begriff erfunden?!) bis hin zu völliger Unkenntns der Genitalien)

 

 

Fr, 15.5., RBB 14:30 Uhr:

Winnetous Weiber, D 2014, R: Dirk Regel** (Zu Pferd besuchen fünf unterschiedliche Frauen die Drehorte der Karl-May-Filme der sechziger Jahre. Unterwegs sind aber vor allem die persönlichen Probleme der Beteiligten Thema. So geraten Gabriele/Gabi (Floriane Daniel) und Maren (Nina Kronjäger) mehrmals miteinander in Streit, denn Gabi ist nicht nur erfolgreiche Unternehmerin, sondern auch in sie verliebt. Maren Kroymann ist auch mit dabei – als schnöselige Hetenwitwe!)

 

Sa, 16.5., RTL2 08:50 Uhr:

Jenny's Wedding, USA 2014, R: Mary Agnes Donoghue****** (Als Jenny (Katherine Heigl) ihre Liebste, Kitty, heiraten will, entscheidet sie sich für ein Coming out auch gegenüber ihrer tradtionsbewussten konservativen Familie. Das sorgt für Trubel auch in deren Lebens- und Beziehungsstrukturen. Nette Komödie, die leider das lesbische Leben nur streift)

 

 

So, 17.5., 3sat 17:00 Uhr:

Leb wohl, meine Königin, FRA/SPA 2011, R: Benoït Jacquot***** (Das Kostümdrama erzählt die Ereignisse am Hof von Versailles rund um den Sturm auf die Bastille im Juli 1789 aus Sicht einer Vorleserin [Léa Seydoux] der Königin Marie-Antoinette [Diane Kruger], die diese vergöttert …)

 

So, 17.5., SuperRTL 20:15 Uhr:

Coyote Ugly, USA 2000, R: David McNall+ („Ugly“ ist hier vor allem die ausbeuterische Story: Piper Perabo macht Karriere, indem sie halbnackt auf der Theke tanzt und von einer Kollegin wird sie mal kurz für lesbisch gehalten– verlogene Hetenkomödie)

 

So, 17.5., RTL2 21:55 Uhr:

Natürlich blond!, USA 2001, R: Robert Luketic* (Elle [Reese Witherspoon] ist der Inbegriff einer oberflächlichen Ami-Tussi: blond, doof und naiv. Um ihren Geliebten zu betören, der auf gebildete Frauen zu stehen scheint, studiert sie Jura und zeigt allen, wo der Hammer hängt. Beim Studium lernt sie eine lesbische Aktivistin kennen, die aber dann wohl der Schere zum Opfer gefallen ist, denn ab Mitte des Films taucht sie kaum mehr auf)

 

So, 17.5., RTL2 23:50 Uhr:

New York Taxi, USA/FRA 2004, R: Tim Story* (Die taffe und schlagfertige Taxifahrerin Belle [Queen Latifah] muss den tollpatschigen Cop Washburn [Jimmy Fallon] kutschieren und erlebt mit ihm zahlreiche Abenteuer. Seine Chefin [Jennifer Esposito] wird bei einem Geiselaustausch von der Oberbankräuberin [Gisele Bündchen] übergriffig angetatscht. Klamaukiges Action-Komödien-Remake, das auch „die Queen“ nicht so richtig sehenswert macht.)

 

 

Di, 19.5., ARD 22:45 Uhr / Fr, 22.5., WDR 22:00 Uhr:

Kölner Treff, D 2020 (Bettina Böttinger spricht u. a. mit Carolin Kebekus und einem lesbischen Seniorenpaar (Barbara und Barbara), das sich erst spät outete)

 

 

Do, 21.5., RTL 15:00 Uhr: N E U !

Letztendlich sind wir dem Universum egal, USA 2018, R: Michael Sucsy (Ein reisender Geist wacht jeden Morgen in einem anderen (aber immer heranwachsenden!) Körper auf – egal, welches Geschlecht bzw. welche Geschlechtsidentität dieser hat/hatte. Das führt zu genderübergreifenden Beziehungen und – zu Verwirrung)

 

Do, 21.5., ORF2 23:40 Uhr:

Schon wieder Henriette, Deutschland/Österreich 2013, R: Nikolaus Leytner+ (Betagte Kunstrestauratorin und Hobby-Detektivin [Christiane Hörbiger] wird von ihrem jungen Adlatus kurzzeitig für lesbisch gehalten … Leider fälschlicherweise, denn das hätte der Fließbandproduktion wenigstens etwas Pfiff gegeben!)

 

Do, 21.5., ARD 00:15 Uhr:

Kroymann: Die Entgiftung, D 2020 (Sketch-Comedy mit Maren Kroymann und u.a. Annette Frier)

 

 

Fr, 22.5., KiKa 15:00 Uhr:

Die wilden Hühner und die Liebe, D 2006, R: Vivian Naefe***** (Weitere Teenieabenteuer um Sprotte und ihre Freundinnen: Wilma verliebt sich in Leonie, verheimlicht dies jedoch zunächst vor den „Hühnern“, bis es zum Eklat kommt, weil eine aus der Clique damit nicht umgehen kann! Sie erhält aber Unterstützung von den anderen!)

 

Fr, 22.5., RTL2 20:15 Uhr:

R.E.D. – Älter, härter, besser, USA 2010, R: Robert Schwentke+ (Ironisch gemeinter Agenten-Thriller mit RentnerInnengang: Bruce Willis, Helen Mirren, Morgan Freeman legen den Bösewichtern das Handwerk und retten auch noch Mary-Louise Parker, die zwischendurch fälschlicherweise für lesbisch gehalten wird. Streckenweise unterhaltsam – Helen Mirren allemal!)

 

Fr, 22.5., RTL2 00:30 Uhr:

Sin City – Recut & Extended, USA 2005, R: Robert Rodriguez, Frank Miller, Quentin Tarantino* (Der Held Marv [Mickey Rourke] findet nach zahlreichen Verletzungen Unterschlupf bei seiner lesbischen Freundin Lucile [Carla Gugino]. Es geht aber vorwiegend um harte Männer: z. B.  um Cop Hartigan [Bruce Willis] oder den Privatdetektiv Dwight [Clive Owen]. Düsterer Comic-Stil mit Wellen von Farben im dunklen Schwarzweiß.)

 

Fr, 22.5., ProSieben 00:50 Uhr:

Max Payne, USA/Kanada 2008, R: John Moore+ (Ein Cop [Mark Wahlberg] sucht den Mörder seiner Familie und gerät zwischendurch mal an eine bisexuelle Russin [Olga Kurylenko]. Wirre Rache-Action, mit einem Lesbenkuss garniert.)

 

++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++

- Die Fernsehtipps entstanden ca. Anfang 2007 als Service für meine Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen speisen sich aus meinen Datenbanken, spiegeln allerdings meine persönliche Meinung wider - und meinen Humor ...

 

- Die Fernsehtipps dürfen weitergegeben werden; zurzeit befinden sich in meinem Verteiler mehr als 100 Privatpersonen, Initiativen und Institutionen (von Dresden bis Saarbrücken; von Kiel bis Tübingen), die jeweils ihre Verteiler ebenfalls damit bedienen. Veröffentlichungen jedoch sollten bitte mit mir abgesprochen werden. Derzeit veröffentlichen die Cinedames in Saarbrücken

www.checkpoint-sb.de/checkpoint/gruppen/cinedames/filmtipp/,

die Achtbar in Tübingen

http://www.achtbar-tuebingen.de/index.php/content/view/328/84/

und www.phenomenelle.de die Tipps.

 

- Die Tipps bekommt ihr unentgeltlich; in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus. Wenn ihr meine Arbeit unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort "Lesbengeschichte" Kontonummer 300 933 579 bei der Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 501 98): IBAN: DE66370501980300933579 BIC: COLSDE33XXX

 

- Bis 04:30 Uhr morgens ordne ich alle Sendungen dem Vortag zu, weil das für mich einfacher ist. Bitte bei Sendeterminen zwischen 00:00 und 05:00 Uhr zur Not für beide in Frage kommenden Tage recherchieren/programmieren.

 

- Bis auf ganz wenige Ausnahmen berücksichtige ich keine Serien und keine unmittelbaren Wiederholungen!

 

- Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter "Lesben & Film" auf www.lesbengeschichte.org.

 

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2020)