Zum Inhalt springen

Veranstaltungen

Vielfalt im Sport

Vortrag und Diskussion mit Dr. Dennis Krämer über den Umgang mit geschlechtlicher und sexueller Vielfalt im organisierten Sport

LGBTI* und Gesundheit

Die psychische und auch die körperliche Gesundheit von LGBTQI*-Menschen sind deutlich stärker beeinträchtigt als die der restlichen Bevölkerung. Die Befunde deuten auf eine massive Chancenungleichheit für ein gesundes Leben hin, der durch einen Erhalt und einer Ausweitung von queeren Beratungs- und Freizeitangeboten begegnet werden sollte.

Queer at Work – LSBTIQ* in der Arbeitswelt

Queere Menschen sind im Berufsleben häufig unsichtbar und ihre Bedarfe werden ignoriert. Fast ein Drittel der LSBTIQ*-Personen sind bei der Arbeit nicht geoutet und viele verstecken ihre Identität vor Führungskräften. Vortrag und Diskussion mit Johannah Illgner über Diversity und (Anti-)Diskriminierung von LGBTI auf dem deutschen Arbeitsmarkt.

Rainbow Poetry Slam Vol. 3

Im Poetry Slam Vol. 3 präsentieren talentierte Wortkünstler*innen aus der Region ihre bewegenden Texte über queere Erlebnisse, LGBTI*-Themen und Geschichten, die das Leben in allen Farben des Regenbogens feiern.

Stadt, Land, Queer in Wadrill

Die nächste Station der Veranstaltungsreihe „Stadt, Land, Queer“ findet am Samstag, den 30. September 2023 auf der Hochwaldalm bei Wadrill statt.

CSD SaarLorLux 2023

Der CSD SaarLorLux 2023 findet am 10. und 11. Juni in Saarbrücken unter dem Motto „Welcome to Queertopia“ statt.

Gegen das Schweigen

Luise F. Pusch erzählt an diesem Abend über ihre Erfahrungen als feministische Wissenschaftlerin und lesbisch lebende und liebende Frau entlang der gesellschaftlichen Entwicklung von den 50er Jahren bis heute und liest aus ihrem Buch „Gegen das Schweigen. Meine etwas andere Kindheit und Jugend“ (2022).

Stadt, Land, Queer in Lebach

Unsere ländliche Region ist bunt und divers. Mit der neuen Veranstaltungsreihe „Stadt, Land, Queer“ bietet der LSVD Saar regelmäßig Treffpunkte für LGBTI* an, die im ländlichen Raum wohnen – oder diesen kennenlernen möchten.

Trans. Frau. Sein.

Das Buch „Trans.Frau.Sein.“ beschreibt bestehende Diskriminierungsmechanismen, die sich gegen transgeschlechtliche Menschen richten. Die Kritik der Autorin bietet auf gesellschaftlicher Ebene Einblicke in rechtliche Aspekte des Transsexuellengesetzes und in medizinisch psychologische Bereiche wie z. B. die Gutachtenpraktiken.

Alle Farben!?

Viele queere Menschen halten sich für tolerant, leider reicht das nicht aus, um Trans*feindlichkeit und Rassismus entgegenzuwirken. Beides sind Diskrimi- nierungsformen, die für betroffene Personen an der Tagesordnung stehen und erhebliche Auswirkungen haben, insbesondere wenn sie Mehrfachdiskriminierung erleben. Von den verursachenden Menschen gibt es in der Regel keine Wiedergutmachung, warum eigentlich?