Meldung

Ehe für Alle! Die heiße Debatte mit der Ministerpräsidentin des Saarlandes Frau Annegret Kramp-Karrenbauer um die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare.

Ehe für Alle!

Debatte mit Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer & dem LSVD Bundesvorstand Manfred Bruns

Freitag, 18. September 2015, 19:30 Uhr, Congresshalle, Saarbrücken

LSVD-Debatte: Ehe für alle!

 

Öffentliches Wortgefecht mit Ministerpräsidentin

 

Saarbrücken. Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer ist am 18. September Gast einer öffentlichen Debatte zum Thema "Ehe für alle". Kramp-Karrenbauer folgt damit der Einladung des Lesben- und Schwulenverbands Saar (LSVD). Dabei wird sie auf Deutschlands prominentesten Rechtsvertreter für die Gleichstellung homosexueller Lebensgemeinschaften, Manfred Bruns, treffen. Bruns war bis Mitte der 90er Jahre Bundesanwalt am Bundesgerichtshof in Karlsruhe, trägt das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und wurde zudem mit dem "Preis für das Engagement gegen Diskriminierung" der Antidiskriminierungsstelle des Bundes ausgezeichnet. Nach den jüngsten umstrittenen Äußerungen der saarländischen Ministerpräsidentin, in denen sie "Heirat unter engen Verwandten" als bedrohliche Folge der geforderten Eheöffnung nannte, erwartet Hasso Müller-Kittnau, Sprecher des LSVD Saar, eine intensive Auseinandersetzung. "Mit ihren Äußerungen hat sie dem Ruf des Saarlandes, ein liberales Land zu sein, erheblichen Schaden zugefügt", so Müller-Kittnau. Selbstverständlich ginge es dem Lesben- und Schwulenverband als Veranstalter um eine faire und fundierte Diskussion. Manfred Bruns war über das Interview von Frau Kramp-Karrenbauer sehr erstaunt, "da sie sich - genauso wie die saarländische CDU - bisher oft für den Abbau von Diskriminierungen der Lesben und Schwulen eingesetzt hat. Sie hat jedoch die Öffnung der Ehe abgelehnt und zur Begründung einige Überlegungen angeführt, die auf Unverständnis und harsche Kritik gestoßen sind. Bei dem Gespräch wird es deshalb vor allem darum gehen, ob Frau Kramp-Karrenbauer für die Ablehnung der Ehe für Alle nachvollziehbare Gründe anführen kann oder ob sie nur aus einem ähnlichen undefinierten Unbehagen gegen die Eheöffnung ist wie die Kanzlerin."

 

Nach der Volksabstimmung in Irland, dem Urteil des Supreme Court in den USA und der Eheöffnung in allen anderen Ländern der Großregion sieht der LSVD in Deutschland ein trauriges Entwicklungsland. Seriöse Studien belegten zudem, dass Kinder in Regenbogenfamilien absolut chancengleich aufwüchsen. Müller-Kittnau: "Das vorgeschobene Argument, dass es bei der Verweigerung der Eheöffnung vor allem um das Wohl des Kindes ginge, werden unsere Gäste am 18. September entkräften. Gerade Menschen, die sich gleichgeschlechtliche Ehen und Regenbogenfamilien noch nicht so recht vorstellen können, laden wir ausdrücklich zu unserer Veranstaltung ein." So wird sich auch der 21jährige Malte Czarnetzki in die LSVD-Debatte mit der Ministerpräsidentin einmischen. Malte ist Kind einer künstlichen Befruchtung. Gemeinsam mit seinem Zwillings- und einem weiteren Bruder wuchs er bei zwei Müttern auf. Vor zwei Jahren sorgte sein mutiger TV-Auftritt in der ARD-Talkshow "Anne Will" für Aufsehen. "Wir wollen nicht nur über, sondern auch mit Regenbogenkindern sprechen", sagt Müller-Kittnau. Manfred Bruns: "Kinder brauchen nicht verschieden-oder gleichgeschlechtliche Eltern, sondern liebende Eltern".

 

Karten für die öffentliche "Ehe für alle"-Debatte am 18. September um 19.30 Uhr in der Saarbrücker Congresshalle gibt es an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional sowie im LSVD-Zentrum "Checkpoint" in der Mainzer Straße 44 (0681-39 88 33) zum Kostenbeitrag von 5 Euro. Moderiert wird die Veranstaltung vom Sprecher des Lesben- und Schwulenverbands Deutschland, Günter Dworek, der dem LSVD Bundesvorstand seit 24 Jahren angehört.

 

Die Veranstaltung wird gefördert vom Projekt "Demokratie Leben!" des Bundesministeriums für Familie.

 

Ehe für alle! LSVD-Debatte mit Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes, und Manfred Bruns, Bundesanwalt a. D., Freitag, 18.September 2015, 19:30 Uhr, Congresshalle Saarbrücken