Persönliche Fernsehtipps der Filmexpertin Boxhammer für Lesben und Schwule

Persönliche Fernsehtipps der Filmexpertin Boxhammer

Die Filmexpertin Ingeborg Boxhammer teilt mit uns ihre persönlichen Fernsehtipps.

Fernsehinfos vom 25.3. bis 14.4.2017

Sa, 25.3., ZDFneo 20:15 Uhr:

Jungfrau (40), männlich, sucht …, USA 2005, R; Judd Apatow+ (Andy [Steve Carell] hat mit 40 noch keine sexuellen Erfahrungen mit Frauen sammeln können. Seine Umwelt findet das untragbar und setzt ihn unter Druck. Beim Speeddating gerät er an eine „Hardcore-Lesbe“, die mal wieder Männer ausprobieren will. Soll ne Komödie sein. Wo genau, erschließt sich mir nicht)

 

Sa, 25.3., RTLplus 20:15 Uhr:

Die Singlefalle – Liebesspiele bis zum Tod, D 1999, R: Michael Keusch***** (Thriller: Emma [Charlotte Schwab] führt eine Partnervermittlung für zahlungskräftige Kunden. Als zwei ihrer Kundinnen ermordet werden, wird sie genauso wie ihre Ex-Freundin [Tamara Rohloff] des Mordes verdächtigt)

 

Sa, 25.3., 3sat 20:15 Uhr:

Der Vorleser, USA/D 2008, R: Stephen Daldry, Roman: Bernhard Schlink+ (Literaturverfilmung: Nach Jahren trifft Michael [David Kross] als Jurastudent im Gerichtssaal die wesentlich ältere Frau [Kate Winslet] wieder, mit der er als Jugendlicher ein sexuelles Verhältnis hatte. Sie wird als ehemalige KZ-Aufseherin angeklagt. Inwieweit sie auch dort sexuell übergriffig wurde, bleibt sowohl im Buch wie im Film offen)

 

So, 26.3., ARD 13:30 Uhr:

Lilly Schönauer: Weiberhaushalt, Österreich/D 2013, R: Karola Hattop***** (Oh-oh: In der  stockbiederen Schönauer-Märchenwelt droht eine lesbische Liaison eine Heterofamilie auseinanderzubringen! Wird Lesbe Lucy leer ausgehen? Oder kann sich das Drehbuch neben dem heterosexuellen auch ein lesbisches Happy-End vorstellen …?)

 

So, 26.3., 3sat 01:10 Uhr:

Die Bankiersfrau, FRA 1980, R: Francis Girod**** (Die Elsässerin Emma Eckhert [Romy Schneider] schlägt sich in jungen Jahren als Gaunerin durchs Leben. Ihr zur Seite stand ihre Geliebte, die reich heiratete und Emma mit dem Geld ihres Mannes versorgte. Emma jedoch gründet in den 1920er Jahren mit dem Geld eine eigene Bank, verlässt ihre Geliebte und wendet sich den Bankgeschäften sowie den Männern zu. Nachempfunden ist diese Geschichte der Anlagebetrügerin Martha Hanau (1886-1935), die sich im Gefängnis das Leben nahm.)

 

So, 2.4., 3sat 12:00 Uhr: N E U !

Meta von Salis – eine unbequeme Adlige, R: Martin Cantieni (Porträt der ersten (lesbischen!) feministischen Historikerin der Schweiz, Meta von Salis-Marschlins (1855-1929); sie hatte eine Beziehung zur Schriftstellerin Theo Schücking (1850-1903) und kannte wohl auch die in der Schweiz studierende Bonnerin Clara Willdenow (1856-1931). Für weitere Infos schaut z. B. hier: http://www.lesbengeschichte.org/bio_schuecking_d.html!)

 

So, 2.4., SF2 12:10 Uhr:

The Women – Von großen und kleinen Affären, USA 2008, R: Diane English, Vorlage: Clare Boothe Luce, 1936** (Die Geschichte des gleichnamigen Films von George Cukor (1939) wurde ins 21. Jahrhundert transportiert und als flache Komödie inszeniert, die damals wie heute im Milieu der oberen Zehntausend spielt, deren Frauen zusammenglucken, um einander die Männer auszuspannen oder wenigstens das Leben mit Tratsch und Klatsch schwer zu machen. Höhen und Tiefen des eigentlich turbulenten Reigens sind zur Unkenntlichkeit glatt gebügelt worden. Da hilft auch kein Staraufgebot – Meg Ryan, Annette Bening oder Candice Bergen – und auch die neue glasklare Variante mit einer frechen Lesbe [Jada Pinkett Smith] in der Clique kann die Inszenierung nicht wirklich retten …)

 

So, 2.4., ProSiebenMAXX 22:40 Uhr:

Alien: Die Wiedergeburt, USA 1997, R: Jean-Pierre Jeunet* (Im vierten Teil der Science-Fiction-Horrormär ist Ripley [Sigourney Weaver] wieder auferstanden und muss sich mit Call [Winona Ryder], einer Roboterin, herumschlagen, die sich menschlicher als Menschen erweist. Als Call von einem Schuss niedergestreckt wird, greift Ripley in die schleimige Brustwunde …)

 

So, 2.4., SF1 00:55 Uhr:

Picknick am Valentinstag, Australien 1975, R: Peter Weir*** (Am Valentinstag des Jahrs 1900 unternimmt eine Mädchengruppe vom Appleyard College in Victoria einen Ausflug zum Hanging Rock. Während der Ruhepause verschwinden drei Mädchen und eine Lehrerin spurlos. Atmosphärischer Mystery-Thriller, der sein Mysterium lose mit den intensiven Mädchenfreundschaften verknüpft – unbedingt sehenswert!)

 

 

Do, 6.4., RTL2 15:00 Uhr:

Hilf mir! Jung, pleite, verzweifelt...: Gefangen im falschen Körper, D 2016 (Dokusoap über ein_e 17-jährige Schüler_in, für die/den sich ihr/sein Körper falsch anfühlt)

 

Do, 6.4., ARD 02:25 Uhr:

Fanny Hill – Die Memoiren eines Freudenmädchens, UK 1983, R: Gerry O’Hara**** (Mitte des 18. Jahrhunderts: Die naive Fanny Hill [Lisa Foster] wird, nachdem ihr alle Habseligkeiten gestohlen wurden, von einer älteren Dame ins Hurengewerbe eingeführt; eine der dort arbeitenden Prostituierten macht sie auch mit lesbischem Sex vertraut. Naiv ist nicht nur die Hauptperson, die Inszenierung auch, die all das in einen oberflächlichen kostümierten Sexfilm packt)

 

 

Fr, 7.4., ONE 15:30 Uhr:

Seitensprung, D 2014, R: Sabine Boss+ (Werbetexterin Fiona [fast immer klasse: Claudia Michelsen] ist zwar nicht erfreut, dass ihr Gatte die Nachbarin geschwängert hat, aber sie nimmt sie in die Familie auf und steht ihr bei der Geburt bei. Dies lässt die Hebamme denken, es handle sich um ein lesbisches Paar. Leider nicht …)

 

Sa, 8.4., ServusTV 22:40 Uhr:

Das Mädchen, das die Seiten umblättert, Frankreich 2006, R: Denis Dercourt*** (Weil eine Jury-Richterin ihr die Karriere als Pianistin versaut, rächt sich die junge Melanie ein paar Jahre später an ihr, indem sie sich in ihr Leben und ihre – auch intime Nähe – schleicht; spannendes, aber absehbares Psychodrama)

 

So, 9.4., RTL2 02:10 Uhr:

Radio Rock Revolution, USA/UK/D/FRA 2009, R: Richard Curtis** (Auf einem Schiff auf der Nordsee ist Mitte der sechziger Jahre ein britischer Piratensender stationiert, der mit Rockmusik und unmoralischen Sprüchen für Verbotsgelüste bornierter Tories [herrlich verklemmt: Kenneth Branagh] sorgt. Als einzige Frau auf dem Schiff hat es die lesbische Köchin nicht leicht, denn es ist ein Männerfilm mit Männerspäßen …)

 

Di, 11.4., ProSiebenMAXX, 22:20 Uhr:

Domino, USA 2005, R: Tony Scott+ (Der abenteuerliche und willkürlich schnell geschnittene Actionfilm folgt bestimmten Lebensstationen von Domino Harvey (1969-2005, hier dargestellt von Keira Knightley), die als Tochter des Schauspielers Laurence Harvey zunächst als Fotomodell Karriere machen wollte, sich dann aber als skrupellose Kopfgeldjägerin verdingte. Domino erlebte den Filmstart nicht mehr, soll sich aber darüber aufgeregt haben, dass Scott ihr eine heterosexuelle Beziehung andichtete: http://www.einsiders.com/features/columns/2005_review_obituaries.php. Nix als Murks!)

 

Di, 11.4., SF2 23:05 Uhr:

Wild Things, USA 1998, R: John McNaughton** (Verschachtelter Überraschungsthriller über sexuelle Übergriffe an einer High School, Verführungskünste zweier Kids und allerlei mehr)

 

 

Do, 13.4., Kabel 22:20 Uhr:

From Hell, TSCHECH/USA 2001, R: Albert + Alan Hughes** (Ein drogensüchtiger Polizeiinspektor [Johnny Depp] soll in einem London der Jahrhundertwende einem Prostituiertenmörder, angelehnt an die Person des „Jack the Ripper“, das Handwerk legen. Liz, eine der Sexarbeiterinnen ist lesbisch …)

 

 

Fr, 14.4., ZDF 01:25 Uhr:

Shakespeare in Love, UK 1998, R: John Madden+ (Viola [Gwyneth Paltrow] träumt von einem Dasein als Schauspielerin, was ihr im England des 16. Jahrhunderts jedoch verwehrt ist. Deshalb verkleidet sie sich als Mann und ergattert tatsächlich bei ihrem Idol William Shakespeare [Joseph Fiennes] eine tragende Rolle in seinem neuen Stück. Als attraktiver Jüngling wird Viola dann in einer Schenke von Huren angegraben … Harmloser Spaß, für den Paltrow den Oscar gewann und bei der Entgegennahme in ihren Freudentränen ertrank.)

 

Fr, 14.4., ZDFneo 01:40 Uhr:

Thelma & Louise, USA 1991, R: Ridley Scott*** (Nachdem zwei Freundinnen auf dem Weg in ein vergnügliches Wochenende in Notwehr einen Vergewaltiger erschossen haben, fliehen sie als Outlaws quer durch die USA und lassen sich nicht mehr das Geringste gefallen … Drehbuchautorin Callie Khourie gewann 1992 einen Oscar für ihr rasantes Buch mit tollen Dialogen. Geena Davis als Thelma und Susan Sarandon als Louise haben nichts an Eindrücklichkeit verloren; für Brad Pitt war sein Kurzauftritt als sympathischer Schurke der Startschuss für seine Karriere)

 

 

 

++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++

- Die Fernsehtipps entstanden ca. Anfang 2007 als Service für meine Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen speisen sich aus meinen Datenbanken, spiegeln allerdings meine persönliche Meinung wider - und meinen Humor ...

 

- Die Fernsehtipps dürfen weitergegeben werden; zurzeit befinden sich in meinem Verteiler mehr als 100 Privatpersonen, Initiativen und Institutionen (von Dresden bis Saarbrücken; von Kiel bis Tübingen), die jeweils ihre Verteiler ebenfalls damit bedienen. Veröffentlichungen jedoch sollten bitte mit mir abgesprochen werden. Derzeit veröffentlichen die Cinedames in Saarbrücken

http://www.checkpoint-sb.de/checkpoint/gruppen/cinedames/filmtipp/,

die Achtbar in Tübingen

http://www.achtbar-tuebingen.de/index.php/content/view/328/84/

, Konnys Lesbenseiten http://www.lesben.org und http://www.phenomenelle.de die Tipps.

 

- Die Tipps bekommt ihr unentgeltlich; in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus. Wenn ihr meine Arbeit unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort "Lesbengeschichte" Kontonummer 300 933 579 bei der Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 501 98): IBAN: DE66370501980300933579 BIC: COLSDE33XXX

 

- Bis 04:30 Uhr morgens ordne ich alle Sendungen dem Vortag zu, weil das für mich einfacher ist. Bitte bei Sendeterminen zwischen 00:00 und 05:00 Uhr zur Not für beide in Frage kommenden Tage recherchieren/programmieren.

 

- Bis auf ganz wenige Ausnahmen berücksichtige ich keine Serien und keine unmittelbaren Wiederholungen!

 

- Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter "Lesben & Film" auf www.lesbengeschichte.org.

 

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2016)