Persönliche Fernsehtipps der Filmexpertin Boxhammer für Lesben und Schwule

Persönliche Fernsehtipps der Filmexpertin Boxhammer

Die Filmexpertin Ingeborg Boxhammer teilt mit uns ihre persönlichen Fernsehtipps.

Fernsehinfos vom 28.4. bis 11.5.2018

 

 

Sa, 28.4., RTL2 20:15 Uhr:

Starsky & Hutch, USA 2004, R: Todd Phillips+ (Neuauflage der Siebziger-Jahre-Serie, in der zwei grundverschiedene Cops [nervig ohne Ende: Ben Stiller und Owen Wilson] einen Drogenring auffliegen lassen wollen. In einem Techtel mit zwei Cheerleaderinnen sollen die beiden Frauen einander küssen, um den Cop anzumachen.)

 

 

So, 29.4., WDR 11:25 Uhr:

Tod auf dem Nil, UK 1977, R: John Guillermin+ (Hercule Poirot [Peter Ustinov] ermittelt auf einem Nildampfer, auf dem ein Mord verübt wurde. Dabei beobachtet er auch die Witwe Mrs. Van Schuyler [Bette Davis] und die ihr in einer Art Hassliebe verbundene Gesellschafterin (?!) Miss Bowers [Maggie Smith] …)

 

So, 29.4., SIXX 22:55 Uhr:

Der Jane Austen Buch Club, USA 2007, R: Robin Swicord**** (Eine Gruppe von Frauen in mittleren Jahren (u. a. Amy Brenneman, Maria Bello und Emily Blunt) gründet zur Ablenkung einen Buchclub, in dem sie sechs Romane von Jane Austen besprechen wollen. Eine ihrer Töchter lebt offen lesbisch. Unspektakuläre, aber warmherzige Unterhaltung)

 

 

Di, 1.5., ZDFneo 20:15 Uhr:

Nord Nord Mord: Clüver und die wilde Nacht, D 2016, R: Anno Saul*** (Kommissar Clüver (Robert Atzorn) ermittelt auf Sylt den Mord an einem Clubbesitzer und der Verdacht fällt bald auf eine lesbische Ärztin …)

 

Di, 1.5., ONE 23:10 Uhr:

Cloud Atlas, USA/D 2012, R: Tom Tykwer, Lana & Andy Wachowski, Roman: David Mitchell+ (Cineastischer Leckerbissen in sechs Erzählsträngen über philosophisch-weltgeschichtliche Zusammenhänge – mit vielen Stars [Tom Hanks, Halle Berry, Jim Broadbent, Hugh Grant, Susan Sarandon, Hugo Weaving u. a.] in immer und immer wieder anderen Rollen: Dabei spielen z. B. Schwarze Weiße oder umgekehrt – und genderübergreifend ist es – vermutlich Dank Lana, ehemals Larry Wachowski – sowieso. Die Story ist an manchen Stellen etwas dünn, aber insgesamt sehenswert, wenn mitunter auch sehr brutal in Szene gesetzt)

 

 

Mi, 2.5., arte 22:35 Uhr: N E U !

Amazing Grace, Irland/UK 2017, R: Sophie Fiennes (Künstlerinnenporträt der schillernden jamaikanischen Musik- und Filmikone Grace Jones (geb. 1948), die sich immer wieder neu selbst inszenierte und Vorstellungen von Männlichkeit und Weiblichkeit aufgriff, um sie durcheinander zu bringen)

 

Mi, 2.5., HR 23:15 Uhr:

Der Wolf: Tote Hunde beißen nicht, DK/Norwegen 2008***** (Detektiv Varg Veum muss eine aufstrebende konservative Politikerin beschützen, die bedroht wurde und außerdem seit zwei Jahren eine heimliche Geliebte hat – was sie öffentlich leugnet … Halbwegs spannender Krimi)

 

Do, 3.5., RTL2 11:00 Uhr:

Hilf mir! Jung, pleite, verzweifelt …: Heimliche Liebe, D 2015 (RTL-Seifen-TraRa über eine junge Frau, deren Mutter sie heterosexuell verkuppeln will und nicht merkt, dass diese sich in eine Kollegin verliebt hat)

 

 

Do, 3.5., ServusTV 20:15 Uhr:

Zauber der Liebe, USA 2007, R: Robert Benton**** (Beziehungsdramenfilm, der besonders den selbstverliebten Bradley [Greg Kinnear] fokussiert: Jenny [Stana Katic] wirbt dem Nichtsahnenden vor seinen Augen die Ehefrau ab und lebt mit ihr eine glückliche Beziehung, während Bradley auch mit der nächsten Liebe, Diana [Radha Mitchell] Schiffbruch erleidet. Der sehr lesbische – und sehr amüsante! – Anfang ist vielversprechender als der Fortgang des ansonsten konventionellen Hollywoodfilms …)

 

 

Sa, 5.5., RTL2 09:40 Uhr:

Shakespeare in Love, UK 1998, R: John Madden+ (Viola [Gwyneth Paltrow] träumt von einem Dasein als Schauspielerin, was ihr im England des 16. Jahrhunderts jedoch verwehrt ist. Deshalb verkleidet sie sich als Mann und ergattert tatsächlich bei ihrem Idol William Shakespeare [Joseph Fiennes] eine tragende Rolle in seinem neuen Stück. Als attraktiver Jüngling wird Viola dann in einer Schenke von Huren angegraben … Harmloser Spaß, für den Paltrow den Oscar gewann und bei der Entgegennahme in ihren Freudentränen ertrank.)

 

Sa, 5.5., ZDFneo 21:45 Uhr:

Flashdance, USA 1983, R: Adrian Lyne+ (Eine junge Schweißerin [Jennifer „The L-Word“ Beals] träumt von einer Karriere als Balletttänzerin. Der Koch im Club, in dem sie nachts tanzt, erzählt lesbenfeindliche Witze … Bis auf diese Einlagen ganz nett …)

 

 

So, 6.5., SWR/SR 23:00 Uhr:

Die Spionin, D/Österreich/Ungarn 2012, R: Miguel Alexandre** (Das Spioninnendrama orientiert sich lose an der um 1940 wirkenden deutsch-englischen Doppelagentin Vera von Schalburg (1912-unbekannt). Im Film kommt Vera von Schalburg (Valerie Niehaus) zwischenzeitlich bei einer Gräfin (Katerina Medvedeva) unter, die ihr nachstellt)

 

So, 6.5., RTL2 00:40 Uhr:

The Girl Next Door, USA 2004, R: Luke Greenfield* (total bestusste Hetenkomödie um einen Halbwüchsigen und eine Pornodiva, die in seiner Fantasie seine Mutter anbaggert)

 

 

Di, 8.5., SRF2 23:10 Uhr:

Cupcakes, Israel/Frankreich 2013, R: Eytan Fox** (Eine Gruppe von Schwulen und Lesben komponieren ein Lied und reichen es als israelischen Beitrag beim Eurovision Song Contest ein; leider bleiben die lesbischen Charaktere in dieser sehr schrillen Farce farb- und profillos)

 

Fr, 11.5., ONE 00:20 Uhr:

Tatort: Ein neues Leben, D 2012, R: Elmar Fischer*** (Hölzerne und ungelenke Fantasie über ein skrupelloses lesbisches Verbrecherinnenpärchen, das arme Männer in eine Drückerkolonne zwingt. Extrem lesbenfeindlich und frauenverachtend. Wegzappen, ausschalten, bei den tumben ARD-Anstalten beschweren!)

 

 

++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++

- Die Fernsehtipps entstanden ca. Anfang 2007 als Service für meine Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen speisen sich aus meinen Datenbanken, spiegeln allerdings meine persönliche Meinung wider - und meinen Humor ...

 

- Die Fernsehtipps dürfen weitergegeben werden; zurzeit befinden sich in meinem Verteiler mehr als 100 Privatpersonen, Initiativen und Institutionen (von Dresden bis Saarbrücken; von Kiel bis Tübingen), die jeweils ihre Verteiler ebenfalls damit bedienen. Veröffentlichungen jedoch sollten bitte mit mir abgesprochen werden. Derzeit veröffentlichen die Cinedames in Saarbrücken

http://www.checkpoint-sb.de/checkpoint/gruppen/cinedames/filmtipp/,

die Achtbar in Tübingen

http://www.achtbar-tuebingen.de/index.php/content/view/328/84/

, Konnys Lesbenseiten http://www.lesben.org und http://www.phenomenelle.de die Tipps.

 

- Die Tipps bekommt ihr unentgeltlich; in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus. Wenn ihr meine Arbeit unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort "Lesbengeschichte" Kontonummer 300 933 579 bei der Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 501 98): IBAN: DE66370501980300933579 BIC: COLSDE33XXX

 

- Bis 04:30 Uhr morgens ordne ich alle Sendungen dem Vortag zu, weil das für mich einfacher ist. Bitte bei Sendeterminen zwischen 00:00 und 05:00 Uhr zur Not für beide in Frage kommenden Tage recherchieren/programmieren.

 

- Bis auf ganz wenige Ausnahmen berücksichtige ich keine Serien und keine unmittelbaren Wiederholungen!

 

- Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter "Lesben & Film" auf www.lesbengeschichte.org.

 

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2018)