Persönliche Fernsehtipps der Filmexpertin Boxhammer für Lesben und Schwule

Persönliche Fernsehtipps der Filmexpertin Boxhammer

Die Filmexpertin Ingeborg Boxhammer teilt mit uns ihre persönlichen Fernsehtipps.

Fernsehinfos vom 9. bis 26.2.2019

Sa, 9.2., ZDFneo 20:15 Uhr:

Jungfrau (40), männlich, sucht …, USA 2005, R; Judd Apatow+ (Andy [Steve Carell] hat mit 40 noch keine sexuellen Erfahrungen mit Frauen sammeln können. Seine Umwelt findet das untragbar und setzt ihn unter Druck. Beim Speeddating gerät er an eine „Hardcore-Lesbe“, die mal wieder Männer ausprobieren will. Frauenfeindlich und humorlos.)

 

Sa, 9.2., RBB 00:35 Uhr:

Tomboy, Frankreich 2011, R: Céline Sciamma**** (Eine Zehnjährige möchte in einer neuen Umgebung als Junge wahrgenommen zu werden … Dicht – und gut beobachtet)

 

 

So, 10.2., ZDF 14:50 Uhr:

Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns, UK/FRA/D/IRL/USA 2004, R: Beeban Kidron* (Bridget Jones [Renee Zellweger] ist zwar glücklich mit Mark [Colin Firth], versteigt sich jedoch immer wieder in irrationale Eifersucht. So glaubt sie auch, Mark hätte etwas mit der schönen Rebecca [Jacinda Barrett], die jedoch interessiert sich mehr für … Halbwegs unterhaltsame Hetenkomödie)

 

So, 10.2., tagesschau24 21:02 Uhr:

Hollywood-Skandale, D 2010, R: Eckhart Schmidt (Doku über diverse Skandale, die rund ums Filmgeschäft und dessen Regeln produziert wurden. Die zu den einzelnen öffentlichen Ärgernissen interviewten Autoren und Journalist_innen erhalten in diesem unkritischen Feature alleinige Deutungsmacht, die darin gipfelt, offen homosexuelle Schauspielerinnen und Schauspieler als inkompatibel mit einem heterosexuellen Publikum zu klassifizieren.)

 

 

Di, 12.2., Tele5 20:15 Uhr:

Larry Flynt – Die nackte Wahrheit, USA 1996, R: Milos Forman* (Schlüpfriges Porträt des „Hustler“-Herausgebers Larry Flynt [Woody Harrelson], der mit seinem Sexmagazin in den Siebzigern in Konkurrenz zum „Playboy“ und zu „Penthouse“ trat. Althea Leasure [Courtney Love] erzählt Flynt am Anfang ihrer Beziehung, sie habe mit mehr Frauen geschlafen als er …)

 

Di, 12.2., ServusTV 20:15 Uhr:

8 Frauen, FRA 2002, R: François Ozon***** (Nachdem der Hausherr ermordet wurde, ermitteln auf einem Landsitz 8 Frauen in den eigenen Reihen. Dabei entpuppen sich bemerkenswerte Que(e)rverbindungen … Ozons bravouröse Verfilmung eines Theaterstücks aus den Sechzigern, mit Stars wie Catherine Deneuve, Fanny Ardant, Emmanuelle Béart, Danielle Darrieux u. a.)

 

Di, 12.2., ServusTV 22:25 Uhr:

Das Mädchen, das die Seiten umblättert, Frankreich 2006, R: Denis Dercourt*** (Weil eine Jury-Richterin ihr die Karriere als Pianistin versaut, rächt sich die junge Melanie ein paar Jahre später an ihr, indem sie sich in ihr Leben und ihre – auch intime Nähe – schleicht; spannendes, aber absehbares Psychodrama)

 

 

Do, 14.2., arte 14:05 Uhr:

Picknick am Valentinstag, Australien 1975, R: Peter Weir*** (Am Valentinstag des Jahrs 1900 unternimmt eine Mädchengruppe vom Appleyard College in Victoria einen Ausflug zum Hanging Rock. Während der Ruhepause verschwinden drei Mädchen und eine Lehrerin spurlos. Atmosphärischer Mystery-Thriller, der sein Mysterium lose mit den intensiven Mädchenfreundschaften verknüpft – unbedingt sehenswert!)

 

 

Fr, 15.2., arte 23:15 Uhr:

Tracks: Remix New Love, 2019 (Musikmagazin, diesmal u. a. mit einem Beitrag über Matt Lambert, der queere Liebe von jungen Menschen im digitalen Zeitalter zeigt)

 

Fr, 15.2., ORF2 23:55 Uhr:

Die Rache der Wanderhure, D 2012, R: Hansjörg Thurn+ (Fortsetzung der „Wanderhure“, dem im frühen 15. Jahrhundert angesiedelten fiktiven Prostituiertendrama, in der die geschundene Marie [Alexandra Neldel] von der Prostituierten Hiltrud [Nadja Becker] aufopfernd aufgepäppelt wurde … Hiltrud ist auch in der Fortsetzung wieder dabei; ob sie lesbisch bleiben durfte? Nööööö …)

 

Sa, 16.2., RTL2 08:10 Uhr:

Die Girls von St. Trinian, UK 2007, R: Oliver Parker, Barnaby Thompson, Cartoon: Ronald Searle+ (Remake der britischen Komödie „Die Schönen von St. Trinians“ von 1954, in der das gefürchete Mädcheninternat von pubertären Schülerinnenstreichen heimgesucht und von einer Trans*Person [Rupert Everett] geleitet wird. Getretener, doofer Klamauk!)

 

Sa, 16.2., ONE 20:15 und 21:50 Uhr:

Charité – Auf Leben und Tod, D 2017, R: Sönke Wortmann** (6-teilige Miniserie über das Berliner Krankenhaus „Charité“ um die Jahrhundertwende. Unter anderem keimt in einer jungen Krankenschwester allen – Frauenverboten zum Trotz – die Idee für ein Medizinstudium; eine junge Diakonisse verliebt sich in sie, aber, ach …)

 

Sa, 16.2., SWR/SR 22:20 Uhr:

Vier kriegen ein Kind, D 2014, R: Mathias Steurer******* (Ein lesbisches Paar wünscht sich ein Kind. Steff wird durch eine Samenspende auch schwanger, aber die wurde verwechselt und gehört einem schwulen Paar, das ebenfalls ein Kind möchte. Also müssen sich die Paare irgendwie zusammenraufen. Tun sie auch!)

 

Sa, 16.2., RBB 22:50 Uhr:

Leb wohl, meine Königin, FRA/SPA 2011, R: Benoït Jacquot***** (Das Kostümdrama erzählt die Ereignisse am Hof von Versailles rund um den Sturm auf die Bastille im Juli 1789 aus Sicht einer Vorleserin [Léa Seydoux] der Königin Marie-Antoinette [Diane Kruger], die diese vergöttert …)

 

Sa, 16.2., NDR 23:30 Uhr:

Kroymann (eine weitere Folge der Sketch-Serie mit Maren Kroymann, Wiederholung!)

 

Sa, 16.2., BR 00:55 Uhr:

Für immer 30, D 2011, R: Andi Niessner*** (Timo [Felix Eitner] erlebt eine Midlifecrisis und kriegt außerdem eine Frau [Marie-Lou Sellem] vor die Nase gesetzt – das hält er nicht aus … Auch seine Tochter [Sidonie von Krosigk] lebt nicht nach seinen Vorstellungen und Plänen, sie trägt neuerdings Tattoos und outet sich auch noch als Lesbe! Übliche Fernsehunterhaltung)

 

 

So, 17.2., arte 20:15 Uhr:

Biester, FRA/D 1995, R: Claude Chabrol, Vorlage: Ruth Rendell (Urteil in Stein)*** (Die Analphebetin Sophie [Sandrine Bonnaire] und die Postbeamtin Jeanne [Isabelle Huppert] bilden nach anfänglichen Streitereien gegen die wohlhabende Familie (u. a. Jacqueline Bisset und Jean-Pierre Cassel), bei der Sophie als Haushälterin arbeitet, so etwas wie eine unheilige Allianz, die tödlich endet. Böser Thriller mit starker Besetzung)

 

So, 17.2., RBB 22:20 Uhr: N E U !

Überleben in Neukölln, D 2017, R: Rosa von Praunheim (Studie über den Berliner Kiez mit Porträts der dort Wohnenden, u. a. eine lesbische Syrerin)

 

 

Di, 19.2., Nitro 20:15 Uhr:

Liebesgrüße aus Moskau, UK 1963, R: Terence Young, Krimi: Ian Fleming** (Lotte Lenya als Oberst Klebb, die gefährlich lesbische Gegenspielerin von 007 [Sean Connery] – inzwischen schon so etwas wie trashiger Kult, der nicht (mehr) ernst genommen wird …)

 

Di, 19.2., WDR 22:10 Uhr:

Ich will dich, D 2015, R: Rainer Kaufmann******* (Bürgerliche und lebensgemeinschaftliche Bereicherungen stehen der Liebe zwischen zwei Frauen (Erika Marozsán und Ina Weisse) im Wege, die sich weder von ihrem bisherigen sozialen Gefüge (Marie) noch von ihren Zukunftsträumen (Ayla) verabschieden möchten. Sie sehen sich als heterosexuelle Frauen mit heterosexuellen Errungenschaften (Familie, Anerkennung), die sie nicht aufzugeben bereit sind.)

 

 

Fr, 22.2., 00:55 Uhr:

Sin City – Recut & Extended, USA 2005, R: Robert Rodriguez, Frank Miller, Quentin Tarantino* (Der Held Marv [Mickey Rourke] findet nach zahlreichen Verletzungen Unterschlupf bei seiner lesbischen Freundin Lucile [Carla Gugino]. Es geht aber vorwiegend um harte Männer: z. B.  um Cop Hartigan [Bruce Willis] oder den Privatdetektiv Dwight [Clive Owen]. Düsterer Comic-Stil mit Wellen von Farben im dunklen Schwarzweiß.)

 

Fr, 22.2., arte 23:25 Uhr:

Queercore – Die schwule Seite des Punk, D 2016, R: Yony Leyser (Porträt der musikalischen Gegenbewegung, die sich Pop und Punk verschrieben hat. Zu Wort kommen u. a. Kim Gordon (Sonic Youth), Jody Bleyle (Team Dresch) und Kathleen Hanna (Bikini Kill), Beth Ditto und Peaches)

 

Sa, 23.2., NDR 12:00 Uhr:

Die Akte Zarah Leander, D 2013, R: Torsten Striegnitz, Simone Dobmeier (Interessantes Porträt der umstrittenen schwedischen Diva Zarah Leander (1907-1981), die als UFA-Star in der Zeit des Nationalsozialismus Furore machte, sich aber damit später nicht auseinandersetzen wollte. Hier kommen Biograf_innen und Filmkritiker_innen (z. B. der famose Georg Seeßlen) zu Wort und versuchen sich der immer noch anhaltenden Faszination auf die Spur zu kommen,die die Sängerin mit der tiefen Stimme besonders in queeren Kreisen hervorruft.)

 

Sa, 23.2., Sat1.Gold 22:05 Uhr:

All You Need Is Love – Meine Schwiegertochter ist ein Mann, D 2009, R: Edzard Onneken** (Über die Eröffnung ihres Sohnes, er sei schwul und wolle seinen Freund im Heimatdorf „heiraten“, ist Katharina [Saskia Vester] alles andere als erfreut. Wird ihre Chefin ihr deshalb kündigen? Nö, sie bringt sie in einen Lesbenclub und zeigt ihr die Fernsehfilm-Lesbenwelt …)

 

Sa, 23.2., SRF2 22:35 Uhr:

Mr. and Mrs. Smith, USA 2005, R: Doug Liman+ (Killerpaar [Brad Pitt und Angelina Jolie], das jeweils nichts vom Beruf der Partnerin/des Partners weiß, wird dummerweise mit jeweils einem Mordauftrag gegeneinander aufgehetzt; frech-blutige Action, bei der eine lesbische Computer-Expertin einen Kurzauftritt hat)

 

Sa, 23.2., ProSieben 22:55 Uhr:

Watchmen – Die Wächter, USA 2009, R: Zack Snyder* (Superhelden-Kriegsfantasie, die einen anderen Verlauf des Zweiten Weltkriegs suggeriert, bei dem das Kussfoto zur bedingungslosen Kapitulation Japans 1945 nicht einen Matrosen und eine Krankenschwester zeigt, sondern eine Krankenschwester und eine Superheldin …)

 

 

So, 24.2., 3sat 20:15 Uhr:

Manche mögen’s heiß, USA 1959, R: Billy Wilder+ (Queerer Klassiker mit Marilyn Monroe, in dem Daphne alias Jack Lemmon sich zunächst immer wieder sagen muss: „Ich bin ein Mädchen, ich bin ein Mädchen, ich bin …“, während er zum Schluss, als ihm Osgood (Joe E. Brown) einen Heiratsantrag macht, von Josefine alias Tony Curtis genötigt wird, erneut die Identität zu wechseln: „Ich bin ein Mann, ich bin ein Mann, ich bin ein Mann…“ Für Osgood ist das einerlei, denn: „Nobody’s Perfect!“)

 

So, 24.2., ORF1 22:20 Uhr:

Brautalarm, USA 2011, R: Paul Feig* (Hetenklamauk um hochzeitsverrückte Bräute und sogenannte Brautjungfern (Maid of Honor): Zwischen zwei Frauen entbrennt diesbezüglich ein Konkurrenzkampf, dessen Bebilderung vor kaum einer Geschmacklosigkeit zurückschreckt. Anspielungen auf lesbische Lebensweisen dienen mal wieder lediglich der Diskriminierung)

 

 

Mo, 25.2., Kabel 02:30 Uhr:

Airforce Two, USA 2005, R: Brian Trenchard-Smith*** (Bodyguard Delaney [Mariel Hemingway] stürzt mit dem US-am. Vizepräsidenten und einer naiven Reporterin [Jill Bennett!] über dem Pazifik ab. Sie retten sich auf eine Insel, wo sie von Rebellen angegriffen werden. In einem blutigen Gemetzel besiegt Delaney die brutalen Aufständischen, rettet natürlich den Vize – und kriegt am Ende die Reporterin … Dummer und gewaltverliebter Ramboverschnitt – da hilft auch keine pro-lesbische Pointe! – Achtung: Die deutsche TV-Fassung ist offenbar stark gekürzt, womöglich bleibt nix Lesbisches übrig …)

 

 

Di, 26.2., SRF2 20:10 Uhr:

The Help, USA 2011, R: Tate Taylor+ (Eine weiße Kolumnistin [Emma Stone] veröffentlicht Anfang der sechziger Jahre zum Entsetzen der weißen Oberschicht ein Buch über den Umgang der Weißen mit schwarzen Haushaltshilfen und Kindermädchen, das auf Interviews beruht. Der beeindruckende und umwerfend gespielte Film (Oscar für Octavia Spencer!) geriet in die Kritik der Association of Black Women Historians, die die Erfahrungen schwarzer Hausangestellten trivialisiert und verharmlost sahen.)

 

 

 

++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++

- Die Fernsehtipps entstanden ca. Anfang 2007 als Service für meine Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen speisen sich aus meinen Datenbanken, spiegeln allerdings meine persönliche Meinung wider - und meinen Humor ...

 

- Die Fernsehtipps dürfen weitergegeben werden; zurzeit befinden sich in meinem Verteiler mehr als 100 Privatpersonen, Initiativen und Institutionen (von Dresden bis Saarbrücken; von Kiel bis Tübingen), die jeweils ihre Verteiler ebenfalls damit bedienen. Veröffentlichungen jedoch sollten bitte mit mir abgesprochen werden. Derzeit veröffentlichen die Cinedames in Saarbrücken

http://www.checkpoint-sb.de/checkpoint/gruppen/cinedames/filmtipp/,

die Achtbar in Tübingen

http://www.achtbar-tuebingen.de/index.php/content/view/328/84/

und www.phenomenelle.de die Tipps.

 

- Die Tipps bekommt ihr unentgeltlich; in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus. Wenn ihr meine Arbeit unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort "Lesbengeschichte" Kontonummer 300 933 579 bei der Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 501 98): IBAN: DE66370501980300933579 BIC: COLSDE33XXX

 

- Bis 04:30 Uhr morgens ordne ich alle Sendungen dem Vortag zu, weil das für mich einfacher ist. Bitte bei Sendeterminen zwischen 00:00 und 05:00 Uhr zur Not für beide in Frage kommenden Tage recherchieren/programmieren.

 

- Bis auf ganz wenige Ausnahmen berücksichtige ich keine Serien und keine unmittelbaren Wiederholungen!

 

- Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter "Lesben & Film" auf www.lesbengeschichte.org.

 

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2019)