Persönliche Fernsehtipps der Filmexpertin Boxhammer für Lesben und Schwule

Persönliche Fernsehtipps der Filmexpertin Boxhammer

Die Filmexpertin Ingeborg Boxhammer teilt mit uns ihre persönlichen Fernsehtipps.

Fernsehinfos vom 11.8. bis zum 30.8.2018

Sa, 11.8., ZDFneo 20:15 Uhr:

10 Dinge, die ich an dir hasse, USA 1999+ (Teenie-Liebeskomödie, in der ein junges Mädchen sich aufgrund eines Verbots des Vaters nur mit Jungs verabreden darf, wenn auch die ältere Schwester ein Date hat. Die Jungs hecken diesbezüglich einen Plan aus … Es versteht sich von selbst, dass eine junge Frau, die kein verstärktes Interesse an jungen Männern hat, zwangsläufig lesbisch sein MUSS. Das wissen wir doch spätestens seit der völlig unverfrorenen „Eisprinzessin“, oder??? Ach nee, geht lieber spazieren!)

 

 

So, 12.8., arte 20:15 Uhr:

Manche mögen’s heiß, USA 1959, R: Billy Wilder+ (Macht immer wieder gute Laune: Queerer Klassiker mit Marilyn Monroe, in dem Daphne alias Jack Lemmon sich zunächst immer wieder sagen muss: „Ich bin ein Mädchen, ich bin ein Mädchen, ich bin …“, während er zum Schluss, als ihm Osgood (Joe E. Brown) einen Heiratsantrag macht, von Josefine alias Tony Curtis genötigt wird, erneut die Identität zu wechseln: „Ich bin ein Mann, ich bin ein Mann, ich bin ein Mann…“ Für Osgood ist das einerlei, denn: „Nobody’s Perfect!“)

 

So, 12.8., RTL2 20:15 Uhr:

Die Hochzeits-Crasher, USA 2005, R: David Dobkin+ (Zwei junge Männer [Vince Vaughn und Owen Wilson] mischen sich wahllos unter Hochzeitsgesellschaften, um dort diverse sexuelle Abenteuer zu erleben. In diesem Zoten-Quark werden einige Witze auf Kosten von Lesben gemacht.)

 

So, 12.8., ORF1 21:55 Uhr:

Tammy – Voll abgefahren, USA 2014, R: Ben Falcone**** (Die frustrierte Tammy [Melissa McCarthy] macht sich mit ihrer Oma [Susan Sarandon] auf eine Reise zum Abreagieren. Nach zahlreichen Konflikten und Problemen landen sie bei der wohlhabenden Cousine Lenore [Kathy Bates] und ihrer Frau [Sandra Oh]. Klingt spaßiger, als es ist)

 

So, 12.8., ProSieben 22:25 Uhr:

300, USA 2006, R: Zack Snyder+ (Verfilmung des historisierenden Cartoons von Frank Miller, der sich auf eine Schlacht bezieht, die sich 480 v. Chr. zwischen Spartanern und Persern ereignet hat: überflüssiger kriegsverherrlichender Meuchelfilm, der auch einen persischen Klischee-Harem mit einander befingernden Frauen zeigt)

 

 

Mo, 13.8., SRF2 22:55 Uhr:

Starsky & Hutch, USA 2004, R: Todd Phillips+ (Neuauflage der Siebziger-Jahre-Serie, in der zwei grundverschiedene Cops [nervig ohne Ende: Ben Stiller und Owen Wilson] einen Drogenring auffliegen lassen wollen. In einem Techtel mit zwei Cheerleaderinnen sollen die beiden Frauen einander küssen, um den Cop anzumachen.)

 

Di, 14.8., ORF2 00:15 Uhr:

Coco Chanel, FRA/ITA/UK 2008, R: Christian Duguay (Eine weitere biografische Verfilmung des Lebens der Modeschöpferin Coco Chanel (1883-1971), diesmal mit Shirley MacLaine in der Titelrolle. Ob hier ihre Beziehungen zu Frauen Thema sind, weiß ich nicht; in der Besetzungsliste waren ihre Geliebten (z. B. Misia Sert (1872-1950) und Nicoletta Arrivabene (1906-1986)) nicht zu finden, ist also vermutlich eine heteronormierte Biografie …)

 

 

Do, 16.8., Vox 20:15 Uhr:

Pitch Perfect, USA 2012, R: Jason Moore** (Musikkomödie um einen Jungmädchenchor einer Highschool, mit allen Klischees einander bekriegender junger Frauen; kleine lesbische Mini-Nebengeschichte, nix Neues)

 

Do, 16.8., ORF1 20:15 Uhr:

Mr. and Mrs. Smith, USA 2005, R: Doug Liman+ (Killerpaar [Brad Pitt und Angelina Jolie], das jeweils nichts vom Beruf der Partnerin/des Partners weiß, wird dummerweise mit jeweils einem Mordauftrag gegeneinander aufgehetzt; frech-blutige Action, bei der eine lesbische Computer-Expertin einen Kurzauftritt hat)

 

Do, 16.8., SWR/SR 22:45 Uhr:

Express Yourself: Die Tänzer der Queen of Pop, NL 2015,  R: Ester Gould, Reijer Zwaan (Doku über Madonnas “Blond Ambititon Tour” 1990 und den Film “In Bed with Madonna”; neben ihren Masturbationsszenen gab sie auch den schwulen Tänzern ein Forum – womit nicht alle einverstanden waren)

 

 

Fr, 17.8., arte 21:55 Uhr: N E U !

Debbie Harry – Atomic Blonde, FRA 2017, R: Pascal Forneri (Porträt der Pop-Ikone Debbie Harry alias Angela Tremble (geboren 1945): Die erfolgreiche Schauspielerin und Sängerin von „Blondie“ lehnte 2014 wegen der russischen Gesetze gegen Homosexualität ab, bei den Olympischen Spielen in Sotschi aufzutreten)

 

 

 

Sa, 18.8., arte 16:50 Uhr:

Arte Reportage: Ecuador: Die „Klinik des rechten Weges“, Spanien 2017, R: Hugo Van Offel, Gregory Roudier, Remi Cadoret  (Reportage-Magazin: In Ecuador machen etwa 200 private Kliniken ein Geschäft damit, homosexuelle bzw. von der heterosexuellen Norm abweichende Personen auf den rechtslastigen Weg zu bringen. – Glaubt nicht, sogenannte Konversionstherapien gäbe es nur in (in allen Teilen von) Amerika! Schaut zur Info z. B. hier: http://www.lesbengesundheit.de/konversion.shtml)

 

So, 19.8., Sat1 20:15 Uhr:

Tammy – Voll abgefahren, USA 2014, R: Ben Falcone**** (Die frustrierte Tammy [Melissa McCarthy] macht sich mit ihrer Oma [Susan Sarandon] auf eine Reise zum Abreagieren. Nach zahlreichen Konflikten und Problemen landen sie bei der wohlhabenden Cousine Lenore [Kathy Bates] und ihrer Frau [Sandra Oh]. Klingt spaßiger, als es ist)

 

 

Mo, 20.8., ONE 20:15 Uhr:

The Humbling – Der letzte Akt, USA 2014, R: Barry Levinson, Roman: Philip Roth*** (Männerlastige Perspektiven und Al Pacino als labiler Simon Wexler, der mit der "eigentlich" lesbischen Tochter von Freunden eine amour fou beginnt. Wer’s braucht …)

 

Mo, 20.08., 00:05 Uhr:

Zwei Mütter, D 2013, R: Anne Zohra Berrached******** (Dokumentarisch anmutende, überzeugend gespielte und inszenierte Studie über den verzweifelten Kinderwunsch eines Lesbenpaares; allerdings ist die kommerzielle Werbung für die geneigten Spender, die sich selbst spielen, befremdend.)

 

 

Di, 21.8., ServusTV 20:15 Uhr:

Alfie, USA 2004, R: Charles Shyer+ (Heteromurks: Bindungsgehemmter Draufgänger [Jude Law] sucht nach dem Glück. Zwei Lesben, mit denen er eine Nacht verbringt, haben miteinander mehr Spaß als mit ihm)

 

Di, 21.8., ProSieben MAXX 22:00 Uhr:

Domino, USA 2005, R: Tony Scott+ (Der abenteuerliche und willkürlich schnell geschnittene Actionfilm folgt bestimmten Lebensstationen von Domino Harvey (1969-2005, hier dargestellt von Keira Knightley), die als Tochter des Schauspielers Laurence Harvey zunächst als Fotomodell Karriere machen wollte, sich dann aber als skrupellose Kopfgeldjägerin verdingte. Domino erlebte den Filmstart nicht mehr, soll sich aber darüber aufgeregt haben, dass Scott ihr eine heterosexuelle Beziehung andichtete: www.telegraph.co.uk/news/obituaries/1493030/Domino-Harvey.html. Nix als Murks!)

 

Di, 21.8., ARD 22:45 Uhr / Mo, 27.8., ONE 20:15 Uhr: N E U ! ! !

Carol, USA/UK 2015, R: Todd Haynes, Vorlage: Patricia Highsmith******** (Eine junge Verkäuferin [Rooney Mara] verliebt sich in den 1950er Jahren in die mondäne und verheiratete Carol [Cate Blanchett], die kurze Zeit später von ihrem Mann mit einer Sorgerechtsklage wegen unmoralischen Lebenswandels drangsaliert wird. Carol steht dazu, distanziert sich aber – wie der Gatte verlangt – von Therese … Klasse gespielt und inszeniert – ein echtes Highlight!)

 

 

Do, 23.8., ONE 14:25 Uhr:

Vier kriegen ein Kind, D 2014, R: Mathias Steurer******* (Ein lesbisches Paar wünscht sich ein Kind. Steff wird durch eine Samenspende auch schwanger, aber die wurde verwechselt und gehört einem schwulen Paar, das ebenfalls ein Kind möchte. Also müssen sich die Paare irgendwie zusammenraufen. Tun sie auch!)

 

Do, 23.8., DisneyChannel 20:15 Uhr:

The Help, USA 2011, R: Tate Taylor+ (Eine weiße Kolumnistin [Emma Stone] veröffentlicht Anfang der sechziger Jahre zum Entsetzen der weißen Oberschicht ein Buch über den Umgang der Weißen mit schwarzen Haushaltshilfen und Kindermädchen, das auf Interviews beruht. Der beeindruckende und umwerfend gespielte Film (Oscar für Octavia Spencer!) geriet in die Kritik der Association of Black Women Historians, die die Erfahrungen schwarzer Hausangestellten trivialisiert und verharmlost sahen.)

 

 

Fr, 24.8., Tele5 22:50 Uhr:

Die Todesgöttin des Liebescamps, BRD 1981, R: Christian Anders** (Auf Zypern beherrscht eine als Göttliche titulierte Frau [Laura Gemser] über alles und jeden; unter ihrer Kontrolle sind auch lesbische Orgien erwünscht. Und Schlager à la Christian Anders. Dämlicher Quark, mehr nicht)

 

Fr, 24.8., ZDFneo 23:30 Uhr:

Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen, USA 2013, R: Steven Soderbergh*** (Die neuen Psychopharmaka, die ein Psychotherapeut [Jude Law] seiner Patientin [Rooney Mara] verschreibt, scheinen diese zu einer mordenden Bestie zu machen. Was hat die Therapeutin Victoria [Catherine Zeta-Jones] damit zu tun? Und welche Figur verkörpert hier wohl wieder das Böse??)

 

 

Sa, 25.8., RTL2 08:30 Uhr:

Mädchen, Mädchen, D 2001, R: Dennis Gansel* (Drei Oberstufenschülerinnen [Felicitas Woll, Diana Arnft und Karoline Herfurth] wollen endlich mal einen Orgasmus erleben und lassen sich allerlei Originelles einfallen. Eine Internet-Bekanntschaft scheint auf eine lesbische Liaison hinauszulaufen, aber natürlich tarnt sich dahinter ein männlicher Verehrer. Überwiegend unterhaltsamer Teenie-Spaß)

 

Sa, 25.8., ServusTV 22:05 Uhr:

Heavenly Creatures, NZ/UK/D 1994, R: Peter Jackson****** (Nach tatsächlichen Begebenheiten dicht und stimmig inszeniertes Drama um die Intensität einer Mädchenfreundschaft in den 1950er Jahren: Juliet Hulme [Kate Winslet] und Pauline Parker [Melanie Lynskey] flüchten in eine mitunter brutale Fantasiewelt und töten Paulines Mutter, als diese die beiden auseinander bringen will. Juliet Hulme machte inzwischen unter dem Namen Anne Perry Karriere als Krimiautorin.)

 

 

So, 26.8., RTL2 20:15 Uhr:

Der seltsame Fall des Benjamin Button, USA 2008, R: David Fincher+ (Ein Neugeborenes entwickelt sich vom uralten Greis [Brad Pitt] zu einem immer jünger werdenden Mann [auch Brad Pitt]. Seine große Liebe Daisy [Cate Blanchett] provoziert ihn mit der Information, eine Tänzerin habe mit ihr schlafen wollen … Die eigentlich originelle Geschichte ist zwar voller beeindruckender Maskeneffekte, aber rasch absehbar – und auch etwas langatmig)

 

So, 26.8., arte 22:55 Uhr: N E U ! ! !

Finding Vivian Maier, USA 2013, R: John Maloof (Doku-Porträt eines Garagenfundes von John Maloof, der – wie allerdings auch andere Forscher_innen VOR ihm – in den atemberaubenden Lichtbildern und unentwickelten Filmen der Umzugskartons ein großes Talent entdeckte und versuchte, den Lebensweg der Fotografin Vivian Maier (1926-2009), die ihren Lebensunterhalt als Kindermädchen verdiente, mittels Interviews und Recherchen nachzuzeichnen. Unbedingt sehenswerte Spurensuche!)

 

So, 26.8., RBB 23:10 Uhr:

Transit Havanna: Transgender als Erbe der Revolution, NL/D 2016, R: Daniel Abma (Porträt von kubanischen Trans*Personen und den neuen Möglichkeiten für geschlechtsangleichende Operationen)

 

So, 26.8., ARD 01:10 Uhr:

Precious – Das Leben ist kostbar, USA 2008, R: Lee Daniels*** (Die übergewichtige 16-jährige Precious [Gaburey Sidibe] wird nicht nur von ihrer Mutter [Mo’nique] misshandelt, sondern ist auch zum zweiten Mal von ihrem eigenen Vater schwanger. An einer neuen Schule macht sich endlich die Lehrerin Blu Rain [Paula Patton] für sie stark und lädt Precious ein, gemeinsam mit ihr und ihrer Lebensgefährtin Weihnachten zu feiern. Berührendes und stark gespieltes Sozialdrama)

 

 

Di, 28.8., SRF2 22:35 Uhr:

Wild Things, USA 1998, R: John McNaughton** (Verschachtelter Überraschungsthriller über sexuelle Übergriffe an einer High School, Verführungskünste zweier Kids und allerlei mehr)

 

Mi, 29.8., 3sat 22:25 Uhr:

Zimmermädchen Lynn, D 2014, R: Ingo Haeb*** (Zimmermädchen Lynn [Vicky Knieps] geht äußerst gewissenhaft ihrer Arbeit nach und sorgt für blitzsaubere Räume – Allerdings kriecht sie gern heimlich unters Hotelbett, um sich z. B. Callgirl Chiara anzuhören, die es ihr irgendwie angetan hat …)

 

 

Do, 30.8., ONE 20:15 Uhr:

Inas Nacht mit Dunja Hayali (Unterhaltungsshow)

 

Do, 30.8., WDR 22:10 Uhr:

Menschen hautnah: Ich bin Sophia! Leben als Transgender-Kind, R: Norbert Lübbers (Porträt einer Zehnjährigen, der mit vier Jahren beschloss, ein Mädchen zu sein)

 

Do, 30.8., RBB 23:45 Uhr: N E U !

Duke of Burgundy, GB 2014, R: Peter Strickland******* (Eine Schmetterlingsforscherin, Cynthia [Sidse Babett Knudsen, die Darstellerin der Premierministerin in der dänischen Serie "Borgen"], die eine Affäre mit ihrer neuen Haushälterin Evelyn [Chiara D’Anna] beginnt, lebt mit dieser sexuelle Wünsche aus, bei der die Haushälterin zur Sexsklavin wird)

 

 

++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++

- Die Fernsehtipps entstanden ca. Anfang 2007 als Service für meine Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen speisen sich aus meinen Datenbanken, spiegeln allerdings meine persönliche Meinung wider - und meinen Humor ...

 

- Die Fernsehtipps dürfen weitergegeben werden; zurzeit befinden sich in meinem Verteiler mehr als 100 Privatpersonen, Initiativen und Institutionen (von Dresden bis Saarbrücken; von Kiel bis Tübingen), die jeweils ihre Verteiler ebenfalls damit bedienen. Veröffentlichungen jedoch sollten bitte mit mir abgesprochen werden. Derzeit veröffentlichen die Cinedames in Saarbrücken

http://www.checkpoint-sb.de/checkpoint/gruppen/cinedames/filmtipp/,

die Achtbar in Tübingen

http://www.achtbar-tuebingen.de/index.php/content/view/328/84/

und www.phenomenelle.de die Tipps.

 

- Die Tipps bekommt ihr unentgeltlich; in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus. Wenn ihr meine Arbeit unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort "Lesbengeschichte" Kontonummer 300 933 579 bei der Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 501 98): IBAN: DE66370501980300933579 BIC: COLSDE33XXX

 

- Bis 04:30 Uhr morgens ordne ich alle Sendungen dem Vortag zu, weil das für mich einfacher ist. Bitte bei Sendeterminen zwischen 00:00 und 05:00 Uhr zur Not für beide in Frage kommenden Tage recherchieren/programmieren.

 

- Bis auf ganz wenige Ausnahmen berücksichtige ich keine Serien und keine unmittelbaren Wiederholungen!

 

- Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter "Lesben & Film" auf www.lesbengeschichte.org.

 

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2018)