CSD Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion mit Land- und Bundestagabgeordneten

Unter dem Motto: "LSVD 1990 bis 2010 - 20 Jahre Feuer - Für die Liebe unseres Lebens" lädt der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Saar zum diesjährigen Christopher Street Day SaarLorLux vom 23. bis 25.Juli nach Saarbrücken ein.

Der CSD SaarLorLux gilt als politisch durchschlagskräftige Veranstaltung. Immerhin wurden in den vergangenen Jahren bei den CSD Podiumsdiskussionen in öffentlichen Dialogen zwischen dem LSVD Saar und Politikerinnen und Politikern Grundlagen für Gesetzesverbesserungen gelegt und eine kooperative Stimmung zwischen den Parteien erarbeitet, die schließlich im saarländischen Landtag zu einstimmigen Beschlüssen zur Gleichstellung von Lesben und Schwulen führten. Mithin wird in der traditionellen CSD-Podiumsdiskussion nicht nur über Politik diskutiert, hier wird Politik gemacht.

 

Hochrangig besetzt ist die Podiumsdiskussion zum CSD.

 

Es nehmen teil:

  • MdL Thomas Schmitt, CDU,
  • Edgar Spengler, FDP,  N.N., Grüne,
  • MdB Thomas Lutze, Die Linke,
  • MdB Elke Ferner, SPD,
  • Axel Hochrein, Bundesvorstand  LSVD

 

Die Gesprächsleitung hat Hasso Müller-Kittnau, Sprecher, LSVD-Saar

 

Schwerpunktthemen der Podiumsdiskussion sind:

  1. Erweiterung der saarländischen Landesverfassung. Diskriminierungsverbot wird laut Jamaika-Koalitionsvertrag um Begriff der "sexuellen Identität" erweitert. Zunächst sollte die Verfassungsänderung zum CSD 2010 erfolgt sein, dann bis Ende 2010, jetzt hört man schon von 2011. Wann ist die Erweiterung wirklich zu erwarten? Was dauert da so lange?
  2. Behandlung des Themas Homosexualität in den Lehrplänen des Saarlandes, wird das Thema von den aktuell tagenden Lehrplankommissionen aufgegriffen. Was können wir gegen Homophobie tun? Gibt es konkrete Vorschläge von der Landesregierung oder dem Ministerium für Bildung?
  3. Immer mehr (u.a. Berliner Senat im Bundesrat) fordern die Öffnung der Ehe. Zum 10. Jahrestag der Eingetragenen Partnerschaft wäre das doch ein schönes Geschenk zum Hochzeitstag  und würde der Gesetzgebung und der Justiz viel Arbeit ersparen. Mit einem kurzen Beschluss wäre alles erledigt.

 

Die Veranstaltung findet statt am Sa., 24. Juli 2010, 18 Uhr

Open-Air Bühne, Mainzer Straße (Höhe Hotel Leidinger)