Ideenwettbewerb zur "Aktion Grundgesetz. Lesben und Schwule in die Verfassung!"

Ideenwettbewerb zur "Aktion Grundgesetz. Lesben und Schwule in die Verfassung!"

Der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD), der Hamburg Pride, der CSD SaarLorLux, der CSD Dresden und der CSD Nordwest starten einen Ideenwettbewerb für einen Relaunch der Kampagne zur Ergänzung des Gleichheitsartikels im Grundgesetz um das Merkmal „sexuelle Identität“.

 

„Aktion Grundgesetz. Lesben und Schwule in die Verfassung“

 

Die Kampagne:

Die Forderung „Lesben und Schwule in die Verfassung!“ zielt auf eine Erweiterung des Gleichheitsartikels des Grundgesetzes um das Merkmal „sexuelle Identität“. Mit der Forderung nach Änderung von Artikel 3 GG erinnern wir daran, dass die Verfassung Homosexuelle als Bürger zweiter Klasse behandelt. Der Grundrechtskatalog enthält keinen ausdrücklichen Diskriminierungsschutz für Lesben, Schwule und Transgender. Die EU-Grundrechtecharta legt fest: "Diskriminierungen wegen der sexuellen Ausrichtung sind verboten." Deutschland hat die Charta unterzeichnet, aber noch nicht dafür gesorgt, dass ein Diskriminierungsverbot auch in der nationalen Verfassung gilt.

 

Es ist an der Zeit, das zu ändern. Über 10.000 Einzelpersonen, viele Prominente sowie zahlreiche schwul-lesbische Vereine und Projekte haben sich inzwischen der LSVD-Kampagne für ein Verbot der Benachteiligung von Lesben und Schwulen im Grundgesetz angeschlossen, aktuelle Liste unter www.artikeldrei.de.

 

Der LSVD startete die Kampagne am 10. Mai 2007 anlässlich des 50. Jahrestages des Unrechtsurteils des Bundesverfassungsgerichtes zum § 175 StGB. "Gleichgeschlechtliche Betätigung verstößt eindeutig gegen das Sittengesetz" schrieb das Gericht 1957 in seinem Urteil und erklärte die Strafbarkeit homosexueller Handlungen auch unter Erwachsenen für verfassungsgemäß. Das Grundgesetz konnte Homosexuelle also nicht einmal vor schweren Menschenrechtsverletzungen schützen.

 

Die Strafbarkeit ist zwar schon lange aufgehoben, die fehlende Berücksichtigung im Grundgesetz wirkt sich aber bis heute negativ auf die Lebenssituation von Lesben und Schwulen aus. Rechtsprechung und Gesetzgebung lehnen in vielen Fällen eine Gleichberechtigung ab. Die Verfassung muss endlich klarstellen: Niemand darf wegen der sexuellen Identität benachteiligt werden.

 

Zum 60. Jahrestag des Grundgesetzes am 23. Mai 2009 soll die Kampagne ein neues und aktuelles Gesicht bekommen. Der LSVD ruft deshalb zu einem Ideenwettbewerb auf. Wir suchen ein eingängiges, kurzes Motto und ein grafisches Motiv für die zweite Phase der Kampagne.

 

Teilnehmen kann jede und jeder:

Mitglieder und Nichtmitglieder des LSVD, Amateure und Profis (z.B. Design- und Kommunikationsagenturen), Einzelpersonen und Gruppen, also alle, die sich zu diesem Thema Gedanken machen möchten und die Kampagne unterstützen wollen.

 

Ausschreibungsbedingungen:

Wir bitten um Einsendung von Vorschlägen für (1.) ein eingängiges, kurzes Motto bzw. einen Slogan (max. 80 Zeichen inkl. Leerzeichen), das die Zielsetzung prägnant deutlich macht und in verschiedenen Medien (Plakat, Postkarte, Flyer, Banner und sonstigen LSVD-Materialien) zum Einsatz kommen kann, und für (2.) ein grafisches Motiv, das für die Gestaltung von Plakaten, Flyern, Postkarten und sonstigen Medien für die Kampagne des LSVD verwendet werden kann. Das Motiv muss für die Veröffentlichung im Internet geeignet und digital verwertbar sein sowie in druckfähiger Dateiform vorliegen.

 

Prämie:

Wählt der LSVD aus den eingesendeten Vorschlägen einen zur Verwendung in der Kampagne aus, so wird dieser Vorschlag mit einem Preisgeld in Höhe von € 2.000 prämiert. Sollten mehrere Vorschläge ausgewählt werden, so kann die Prämie geteilt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Rechte:

Sämtliche Rechte zur Nutzung des Mottos/Slogans und des Motivs gehen mit der Prämierung der eingereichten Idee an den LSVD über. Dies schließt die Übertragung der Urheberrechte (Verwertungsrechte) sowie sämtlicher Nutzungsrechte ein.

 

Einsendeschluss:

Einsendeschluss für die Einsendung der Vorschläge ist der 20. Februar 2009.

Bitte senden Sie Ihre Vorschläge an: presse@lsvd.de

 

 

Weitere Informationen unter www.artikeldrei.de