Impfung und Kosten

Impfung

Gegen Hepatitis A und B kann man sich impfen lassen (einzeln oder auch kombiniert), gegen Hepatitis C leider nicht.

Wir empfehlen dir, dich impfen zu lassen. Hast du allerdings schon eine Hepatitis A oder B hinter dir (vielleicht von dir selbst unbemerkt), bist du gegen eine erneute Ansteckung immun. Wenn du dich impfen lassen willst, solltest du deswegen vorher von deinem Arzt oder deiner Ärztin feststellen lassen, ob dein Immunsystem schon Antikörper gegen Hepatitis A/B gebildet hat (oder ob gegebenenfalls der Schutz durch eine früheren Impfung noch ausreicht). Schließlich musst du dein Immunsystem nicht unnötig belasten, erst recht nicht, wenn du HIV-positiv bist. Außerdem müssen die Krankenkassen bei der Hepatitis A die Kosten nicht übernehmen.

Man unterscheidet die "aktive" und die "passive" Immunisierung: Bei der aktiven Impfung wird dein Körper mit ungefährlichen Virusbruchstücken („Tot-Impfstoff“) dazu angeregt, selbst Antikörper zu bilden. Das dauert etwa einen Monat, der Schutz besteht in der Regel 10 Jahre. Bei der passiven Immunisierung bekommst du Antikörper gespritzt. Der Impfschutz wird sofort aufgebaut, hält dafür aber nur bis zu drei Monate an. 

Impfplan

 

Hepatitis A: zwei Impfungen im Abstand von 6 Monaten

Hepatitis B: drei Impfungen, die zweite 4–6 Wochen nach der ersten, die dritte nach einem halben Jahr

Kombinationsimpfung: wie bei Hepatitis B. Der Impfschutz besteht nur dann, wenn alle drei Impfungen erfolgt sind!

Es ist sinnvoll, den Impfschutz nach einiger Zeit überprüfen zu lassen, das musst du aber beim Arzt/bei der Ärztin selbst veranlassen. Das Datum der letzten Impfung steht in der Regel in deinem Impfausweis.

ACHTUNG, nicht vergessen: Der Impfschutz ist nur dann ausreichend, wenn alle Teilimpfungen gemacht wurden. Unser Tipp: Schreib dir eine Erinnerungskarte mit den Terminen für die Impfungen und deponiere sie in deiner Brieftasche. 

Impfung und HIV?

 

Auch wenn du HIV-positiv bist, kannst du dich impfen lassen. Der Impferfolg ist abhängig vom Zustand deines Immunsystems: Liegt keine Immunschwäche vor, kannst du dich aktiv und passiv immunisieren lassen. Bei einer Immunschwäche ist der Erfolg einer aktiven Immunisierung dagegen weniger wahrscheinlich; außerdem kann der Impfschutz vorzeitig verloren gehen. Am besten sprichst du mit deinem Arzt/deiner Ärztin. 

Kosten

 

Die ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts und auch die Weltgesundheitsorganisation empfehlen eine Hepatitis B-Impfung für Menschen, die besonders gefährdet sind („Kontaktpersonen“). Dazu gehören z.B. Leute, die Drogen spritzen, Menschen mit häufig wechselnden Sexpartnern oder Dialysepatient(inn)en. Du brauchst dem Arzt/der Ärztin nichts von deinem Schwulsein zu erzählen, sondern kannst einfach sagen, dass du eine Kontaktperson bist. Deine Krankenkasse übernimmt dann die Kosten. Bei einem berufsbedingten Infektionsrisiko (z.B. bei Pflegepersonal) muss der Arbeitgeber die Kosten einer Hepatitis-B-Impfung übernehmen.

Mittlerweile gibt es Hinweise darauf, dass Kassen bzw. Arbeitgeber bei der Hepatitis A oft ähnlich verfahren; ein Anspruch besteht aber nicht. Auch die Mehrkosten für eine Kombinationsimpfung werden häufig von den Kassen übernommen.